Erfolgsgeschichte Birgit Gmeiner

13

Februar

Erfolgreiche Lehrlingsausbildung seit 1995 – Die Erfolgsgeschichte Birgit Gmeiner

Birgit Gmeiner lag die Friseurlehre bereits in den Genen: Ihr Großvater eröffnete 1943 seinen Salon, den anschließend Birgits Vater übernahm. Dort absolvierte Birgit auch ihre Lehre. Nach der Lehrabschlussprüfung wollte Birgit ihr Wissen vertiefen und unternahm mehrere Auslandsaufenthalte, beispielsweise in Deutschland oder in der Schweiz.

Nach der Meisterprüfung für die Berufe Friseur und Perückenmacher und dem Tod ihres Vaters im Jahr 1995 übernahm Birgit den Salon, der mittlerweile neun Mitarbeiter beschäftigt. Auch Lehrlinge sind ein fixer Bestandteil von Birgits Team: In ihrer Laufbahn hat sie bereits 18 Lehrlinge erfolgreich ausgebildet, davon haben zwei die Meisterprüfung abgelegt.

„Ich versuche, meine Mitarbeiter so weit wie möglich selbst auszubilden.“ Recht erfolgreich: Alle Lehrlinge haben zumindest für einige Jahre im Salon Gmeiner gearbeitet, einige sind bis zu 15 Jahre bei Birgit angestellt. Dazu veranstaltet Birgit auch wöchentliche Trainings. Es gibt außerdem die Möglichkeit, über den Partner La Biosthetique diverse Ausbildungsschritte wie Färbe- oder Schnittseminare zu absolvieren.

„Für mich hat sich da nicht viel geändert: Wir hatten immer ein Schulungssystem und intensives Training, dass wir auch heute noch so handhaben.“ Die meisten Lehrlinge seien auch sehr motiviert, so Birgit. „Wer etwas lernen will, muss manchmal auch ein bisschen Zeit opfern. Der Erfolg als Belohnung ist dafür umso schöner.“

Das Ziel von Birgit und ihren Mitarbeitern ist es, Haare und Haut perfekt zu pflegen und den Kunden mit jedem Besuch ein wohltuendes Gesamterlebnis zu bieten. Neben den neuesten Haarschneidetrends und Colorationstechniken begeistert der Salon auch mit Hautpflege- und Kosmetikbehandlungen sowie Maniküre. Eine der Mitarbeiterinnen hat zusätzlich eine Visagisten-Ausbildung absolviert und erfüllt Make-up Träume der Kundinnen. „Durch unsere Kooperation mit La Biosthetique können wir unsere Kunden während dem Einwirken von Pflege oder Farbe mit Zusatz-Dienstleistungen wie Hand- oder Augenpflege verwöhnen.“ Dabei steht für Birgit Qualität, die die Kunden auch spüren, immer im Mittelpunkt.

Aus diesem Grund war Birgit auch nie ein Fan vom Preisfrisieren. „Mir hat die Arbeit am Kunden eigentlich immer mehr Spaß gemacht, ich war nicht der Typ für Übungsköpfe.“ Auch ihre Lehrlinge trainieren am lebenden Objekt. „Der Kontakt zu Menschen ist in unserem Beruf eigentlich am Wichtigsten und auch das Schönste.“ Dort warten oft die größten Herausforderungen: Im Salon Gmeiner geht man gezielt auf die Bedürfnisse langer, feiner oder widerspenstiger Haare ein und sorgt mit spezifischer Kopfhautpflege für gesunden Haarwuchs.
Zitat Birgit Gmeiner:

„Die Schönheit von Haaren liegt in der Persönlichkeit derer, die sie tragen.“    

Steckbrief: verheiratet, 3 Kinder