„friseur-treff“ in Eisenstadt

7

Juli

Kreative Visionen standen im Mittelpunkt des „frisur-treffs“ der burgenländischen Landesinnung der Friseure in der Wirtschaftskammer Burgenland in Eisenstadt.

Von den Frisurentrends in den 1950er Jahren über die Stilikonen der 60er Beat-Generation bis hin zu Visionen für die Zukunft reichten die Modelle, die beim „frisur-treff“ der Landesinnung Burgenland in der Wirtschaftskammer in Eisenstadt gezeigt wurden. Mehr als 100 Friseure nutzten die Gelegenheit, um sich zu informieren.

„Trends sind eine Momentaufnahme einer Stimmung, ein Stück Zeitgeist. Sie beziehen sich auf die Vergangenheit, um die Gegenwart neu zu erfinden. Und gleichzeitig kreieren sie eine brandneue Zukunft,“ meinte Simon Ellis, der internationale Creative Director von Schwarzkopf Professional, zu der gezeigten Kollektion.

Landesinnungsmeister Diethard Mausser freute sich über den regen Zuspruch seiner Branchenmitglieder: „Der Zuspruch durch unsere Mitglieder war enorm, dies zeigt wieder einmal, wie modern und aufgeschlossen unsere Branche im Burgenland gegenüber Trends und Zeitgeist ist. Wir brauchen den Vergleich nicht zu scheuen.“

Landesinnungsmeister Diethard Mausser, Akteur Robert Gudera und Bernadette Hochegger  (2. Reihe/Mitte/Rechts), Innungsgeschäftsführerin Marlene Wiedenhofer, Sonja Knautz – General Manager Schwarzkopf mit den Modellen