Ausbildung

Als Friseurlehrling hast du drei Jahre Zeit, um fit für die Stylingwelt zu werden. Für jedes Lehrjahr sind konkrete Ausbildungsziele festgelegt, damit du dich schrittweise zum Profi entwickeln kannst.

 

Dein erster Schritt zum Friseur!

Im ersten Lehrjahr kommt viel Neues auf dich zu. Schritt für Schritt kommst du deinem Traum näher.

Für deinen Beruf ist es wichtig, dass du Menschen magst. Der Umgang mit dem Kunden steht ganz oben im Ausbildungsprogramm, gefolgt von der richtigen Durchführung von gefühlvollen Haarwäschen und Kopfmassagen. Weiter geht’s mit Haare färben, Strähnen kreieren und Föhnfrisuren erstellen. Du lernst Einlegetechniken und verschönerst deine Kunden mit Wimpern färben und Augenbrauen formen.

Über das ganze erste Lehrjahr hinweg lernst du auch die verschiedenen Arbeitsmaterialien und Produkte kennen. Du erstellst typgerechtes Make-up und bekommst einen Einblick in die Geheimnisse der Hauttypen und Gesichtsformen. Weitere Tätigkeiten sind Rasieren und Haararbeiten. Zum Vertiefen übst du noch oft am Technikkopf.

Ab in die zweite Runde

Im zweiten Lehrjahr sammelst du Erfahrungen mit den Kunden. Alles, was du im ersten Lehrjahr gelernt hast, wird vertieft und vermehrt am Kunden umgesetzt. Du beginnst am Technikkopf mit den ersten Basisfrisuren und ergänzt dein Wissen um die Kunst der Dauerwelle.

Endspurt

Die Königsdisziplin der Friseure ist das Haareschneiden. Im dritten Lehrjahr lernst du die Basishaarschnitte und dann die Trendhaarschnitte. Du beginnst am Technikkopf, übst anschließend an Modellen und wendest die Techniken schließlich am Kunden an.

Du kannst schon eine Menge und zauberst mit deiner Kreativität den Kunden ein Lächeln ins Gesicht. Diese direkte Bestätigung für deine Arbeit erlebst du nur im Friseurberuf. Ein Gefühl, auf das du nicht mehr verzichten willst!

Eins, zwei, drei

Übergreifend lernst du in deinen drei Ausbildungsjahren alle organisatorischen und praktischen Aufgaben beim Friseur kennen: Wie man mit den Profigeräten hantiert, die Arbeit im Team, wie man selbstbewusst auftritt und mit den Kunden richtig kommuniziert.

Friseurin

Die Prüfung zum Traumjob

Nach deiner Ausbildung im Friseursalon und der Berufsschule bist du optimal für die Lehrabschlussprüfung vorbereitet:

  • Damenbedienen: Hier zauberst du unterschiedliche Frisuren, zeigst deine Färbekenntnisse und kreierst ein Nageldesign.
  • Dekorative Kosmetik: In diesem Teil färbst und formst du Augenbrauen und Wimpern, machst eine Hautanalyse und ein Tages-Make-up.
  • Herrenbedienen: Nun werden die Herren gestylt. Rasieren, Kopfwäsche, Massage und Haarschnitt. Das volle Programm.
  • Haararbeiten: Im vierten Teil darfst du zeigen, welche Knüpftechniken du beherrscht. Lass deiner Kreativität freien Lauf!

Nach der Prüfung darfst du mit einem Gläschen auf deine Leistung anstoßen und dich stolz Friseur/in nennen!

Die Österreichischen Friseure haben viel für dich zu bieten.
Lass dich überraschen!