Corona-Virus: Statement Bundesinnungsmeister

19

März

Diese Krisenzeit, die Österreich derzeit durchlebt, hat leider auch nicht vor unserer geliebten Branche haltgemacht. Jeder von uns ist bemüht in dieser Krise das bestmögliche für sein Unternehmen, für seine MitarbeiterInnen und den KundInnen zu finden. Diese Herausforderung scheint oft schwierig bis nicht lösbar. Jeder wird derzeit gefordert. Nicht nur wir UnternehmerInnen, unsere MitarbeiterInnen, sondern auch wir als FunktionärInnen gemeinsam mit unserer Bundesinnung und unseren Landesinnungen versuchen mit allen Mitteln dieser Krise zu trotzen.

Oft gelangen, über die unterschiedlichsten Kanäle, Wünsche für individuelle Friseur-Lösungen, Vorwürfe und dergleichen zu uns. Als Bundesinnungsmeister für das österreichische Friseurhandwerk muss ich Ihnen leider mitteilen, dass, anders als in der Finanzkrise 2008, es keine Einzellösungen für Branchen gibt. Sämtliche Informationen, die wir als Bundesinnung unseren Mitgliedern zur Verfügung stellen können, sind unter wko.at/corona aktuell, jederzeit verfügbar und in enger Absprache mit den zuständigen Bundesministerien abrufbar.

Neben FAQ werden auf dieser Website auch alle notwendigen Formulare zum Download zur Verfügung gestellt. Es existieren die relevanten Verlinkungen zu AMS, Gesundheitsministerium, SVS usw. Themen wie Corona-Kurzarbeit, Lehrlingsausbildung, finanzielle Unterstützung und vieles mehr werden ausführlich behandelt.

In den Wirtschaftskammern wurden, extra für diese Krise, Infopoints eingerichtet, die von Montag bis Freitag von 8 bis 20 Uhr für unsere Mitglieder unter 05 90 900-4352 erreichbar sind.

Die Welt wird nach der Corona-Krise sicher eine andere sein. Wir müssen versuchen, diese Krise gemeinsam zu meistern. In diesem Sinn, wünschen wir allen viel Glück und vor allem Gesundheit!

Ihre Bundesinnung

KommR Wolfgang Eder
Bundesinnungsmeister