Bei Ossi in den besten Händen

19

September

Stylen, schneiden und Kunden in jeglichen Trendfragen beraten? Für Oswald „Ossi“ Perlinger aus Eisenstadt ein Kindheitstraum, den er sich diszipliniert und zielsicher erfüllte. Bei allen als Ossi bekannt und beliebt erzählt uns der Friseurmeister und Besitzer des gleichnamigen Salons nur zu gerne von seinem Werdegang.

Schon im zarten Alter von zwölf Jahren war ihm klar: Ich will später Friseur werden! Prägend für diese Entscheidung war der Salon der Eltern eines Jugendfreundes. Der feine Umgangston und die angenehme Atmosphäre dort gefielen ihm besonders gut, sodass er sein Ziel klar vor Augen hatte: besser zu werden als der damalige Friseur-Weltmeister.

Man lernt nie aus!

An seine Lehrzeit beim Brüderpaar Fiedler in Hornstein erinnert er sich gerne zurück. Er wurde dort bestens ausgebildet und vorbereitet auf das Berufsleben. Die harte Arbeit zahlte sich bereits ab dem 2. Lehrjahr aus, indem er damals bereits einen Stammkundenkreis aufbauen konnte, wie er heute stolz erzählt. Jeden Tag aufs Neue liebt Ossi Perlinger seine Arbeit, die für ihn weit mehr als nur ein Beruf ist: der Umgang mit den Menschen, glückliche Kundschaft mit gelungenem Styling – es ist eine Berufung für ihn, wie er selbst sagt. „Jeder Kunde ist von sich aus bereits schön, unser Job ist es, diese Schönheit noch besser zur Geltung zu bringen!“

Seit er sich 1988 selbstständig machte mit seinem Salon in Eisenstadt hat er die Entscheidung dazu nie bereut, auf sein siebenköpfiges Team im Salon ist er besonders stolz. Bei der Auswahl seiner Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sowie seiner Lehrlinge achtet der Friseurmeister aus Leidenschaft auf jedes Detail. Die Freude am Beruf ist für ihn ausschlaggebend bei der Entscheidung zum Friseurberuf und genau das möchte er auch an seine Lehrlinge und Angestellten weitergeben.

Als Chef ist sich Ossi Perlinger für nichts zu schade. Authentisch zu sein ist für ihn sehr wichtig, da man sonst schnell die Glaubwürdigkeit bei seinen Angestellten verliert. Jungen Menschen, die gerne den Friseurberuf lernen wollen, rät der Coiffeur: „Friseur ist ein krisensicherer Job. Wissbegierig sollte man auf alle Fälle sein, man muss fleißig lernen, von heute auf morgen ist noch niemand ein Starfriseur geworden. Es ist körperlich anstrengend, aber ein sehr schöner, kommunikativer Beruf, man lernt immer tolle Leute kennen.“

Star Coiffeur und Friseur des Vertrauens

Berufliche Erfolge und Meilensteine gab es in seiner ereignisreichen Laufbahn viele, wie er lachend zugibt: „Es gab so viele schöne Momente! Die kleinen Erfolge sind für mich wichtig, in meinem Salon ist es täglich spannend und das gibt mir den Kick!“ Deutlich aber erinnert er sich an die Tournee von Tina Turner, bei der er Backstage für das Styling und ihre zahlreichen Perücken zuständig war.

Stolz ist er auch auf die Tatsache, dass er sich damals mit 23 den jüngsten Friseurmeister Österreichs nennen konnte. Seine beruflichen Stationen waren unter anderem London bei Toni&Guy und Paris in der Rue Royale. Sein Credo: Der Kunde ist immer im Fokus. Haare werden bei ihm gesund gepflegt und nicht gesund geschnitten. Erst wenn der Kunde sich wohlfühlt und glücklich seinen Salon verlässt, dann ist auch Ossi Perlinger zufrieden.

Um am Puls der Zeit zu bleiben, wenn es um Trends und Styles geht, bilden sich der selbstständige Unternehmer und sein Team immer wieder weiter. Der Coiffeur erlebt fast täglich, dass sich Kunden in sozialen Netzwerken gerne Inspiration holen. Für das kommende Jahr gibt uns der erfahrene Friseurmeister gerne einen Trendausblick: „Es wird farblich etwas bunter: Pastellfarben und generell kommt mehr Bewegung ins Haar. Die Zeit des Glättens ist ebenfalls vorbei, man trägt wieder Naturhaar und steht zur Krause! Bei den Herren wird es länger, der exakte Undercut macht Platz für längere und natürliche Styles. Der Bart hingegen wird wieder kürzer.“

Hier kommen Sie zur Homepage:

Friseur Ossi

Facebook