Die Schere in die Wiege gelegt

23

Oktober

So kann man sich den Werdegang von Konrad Zöttl Junior ungefähr vorstellen. Schon sein Vater übt den Beruf des Friseurs aus und dadurch entwickelt sich auch für den kleinen Konrad der Beruf zu einem absoluten Traumberuf. Zusätzlich machte das gute Verhältnis zu seinem Vater die Entscheidung zur Friseurlehre noch leichter – seitdem genießt Konrad Zöttl Junior seine Berufung tagtäglich und geht dieser mit Leidenschaft nach.

Seine Lehrzeit beim Vater ruft er sich gern zurück ins Gedächtnis, von ihm hat er alles gelernt, was einen feinfühligen und fähigen Friseurmeister ausmacht. Bei ihm fühlte er sich als Lehrling bestens aufgehoben: sein Vater kann auf zahlreiche internationale Aufträge und Weltmeisterschaften zurückblicken, das motivierte Konrad Zöttl Junior immer ganz besonders, um eines Tages auch dieses Niveau erreichen zu können! Mittlerweile ist der Friseurmeister seit fast 20 Jahren Mitglied des Landesinnungsausschusses, 10 davon auch im Bundesinnungsausschuss der Friseure. Er blickt nicht nur auf viele Jahre Erfahrung zurück, sondern auch auf besonders erwähnenswerte Auszeichnungen auf nationaler als auch internationaler Ebene – unter anderem auf den 4. Platz bei der Europameisterschaft in Wien und den 5. Platz bei der Weltmeisterschaft in Las Vegas Anfang 2000.

Seit er vor 25 Jahren den Salon seines Vaters übernommen hat und schon lange davor, treibt ihn die tägliche Individualität bei der Beratung der Kunden an, Typbetonung und Harmonie mit dem Stil des jeweiligen Kunden ist für ihn das A und O eines jeden Stylings. Besonders aufmerksam werden wir aber bei den Öffnungszeiten des Friseursalons Zöttl in Villach, der nämlich an vier Tagen die Woche bis 20:00 Uhr geöffnet ist – dadurch will er verstärkt auf die Berufstätigen aus der Umgebung eingehen, die von diesem Angebot sehr begeistert sind.

Neben seinem beruflichen Erfolg bezeichnet er seine Familie als seinen größten Erfolg im Leben, besonders stolz ist der Familienvater auf seine fünf Kinder, von denen seine älteste Tochter auch im Betrieb mitarbeitet. Im Salon beraten und stylen insgesamt 13 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die zahlreiche Kundschaft von Konrad Zöttl Junior. Lediglich ein Mann befindet sich neben dem Chef im Salon, über zusätzliche männliche Unterstützung würde man sich jedoch sehr freuen!

Der Friseurmeister ist außerdem Ausbilder von Lehrlingen, in seinem Salon sowie auch an der Berufsschule, wo er die Friseurinnen und Friseure der Zukunft in die Kunst des Handwerks einführt. Im Moment beschäftigt er in seinem Salon zwei Auszubildende, die beiden Mädchen sind fester Bestandteil des Teams und werden in alle Vorgänge miteingebunden, um so viel Praxis wie nur möglich aus der Lehrzeit in den Beruf mitzunehmen. Auch auf Landes- und Bundesmeisterschaften zeigt sich sein Engagement: in den letzten 10 Jahren erreichten Lehrlinge, die von Ihm trainiert und betreut wurden, zahlreiche erste Platzierungen.

Auf Genauigkeit und Freundlichkeit legt der Chef besonders großen Wert. Als Aushängeschild des Salons sollte man sich pflegen und gut präsentieren können, um bei der Beratung authentisch den Kunden zur Seite stehen zu können. Im Laufe der Jahre konnten die Lehrlinge des Friseursalons Zöttl schon viele Wettbewerbe gewinnen, ein wie der Friseurmeister erzählt, wirklich gutes Gefühl, da man merkt, dass man etwas richtig gemacht hat bei der Ausbildung. Bei den Wettbewerben geht es jedoch nicht nur um den Sieg, sondern die Tatsache, dass man in kurzer Zeit qualitativ hochwertig arbeiten kann.

Jungen Menschen, die Interesse an einer Ausbildung zum Friseur haben, rät der erfahrene Meister des Fachs: „Es ist einfach ein toller, kreativer Beruf! Man ist mittendrin statt nur dabei und sollte keine Berührungsängste haben. Wenn man gerne mit Menschen arbeitet, ist man genau richtig in der Friseur-Branche. Der Spaß und die Leidenschaft stehen bei unserem Beruf definitiv im Vordergrund!“

 

Facebook

Homepage